Herzlich Willkommen

Deutschland Keltern KarteBaden-Württemberg
Enzkreis
Einwohner: ca: 9.000
Ortsteile:
Dietenhausen
Dietlingen
Ellmendingen
Niebelsbach
Weiler

Wetter in Keltern
Heute 14°C

Baumschnittarbeiten an öffentlichen Plätzen

Vom 19. bis 31. Oktober 2020 finden an öffentlichen Plätzen und Wegen Baumschnittarbeiten statt.

Wir bitten um Verständnis.
Ihre Gemeindeverwaltung

Nächste Sitzung des Gemeinderats

Keine anstehende Veranstaltung

Gemeinde Keltern ab sofort auch auf Dorfplatz.eu

um den Ansprüchen einer SMARTEN Gemeinde ein Stück näher zu kommen.

2020 42 Amtliches DorfplatzEUAb sofort vertreibt die Gemeinde Keltern ihre Produkte und Souvenirs über den digitalen Markplatz Dorfplatz.eu. (www.dorfplatz.eu). Keltern zeichnet sich aus als eine Gemeinde, die dank gewachsenem Umfeld, besten Arbeits- und Lebensbedingungen gewohnt ist Hand in Hand zu gehen. Deshalb war es keine Frage, sich online über eine digitale Plattform made in Keltern zu präsentieren“, so Bochinger weiter. Mit diesem Schritt wurde zudem ein weiterer Leitbildgedanke in die Tat umgesetzt.

Dorfplatz.eu ist ein ortsunabhängiger digitaler Marktplatz, auf dem lokale Einzelhändler und Gastronomen ihr Sortiment präsentieren und in einem Onlineshop zur Verfügung stellen.

Weiterlesen ...

Ladenetz in Keltern wird engmaschiger

Symbolische Inbetriebnahme der EnBW-Ladesäule in der Heldengasse in Ellmendingen
Sparkasse Pforzheim-Calw unterstützt die Velobox mit einer großzügigen Spende

2020 42 Amtliches LadestelleDie E-Ladesäule und die Velobox, die seit Kurzem auf dem neu gebauten Parkplatz an der Heldengasse stehen, wurden nun offiziell von Bürgermeister Steffen Bochinger, dem stellvertretenden Bauamtsleiter Peter Dörr und Tino Stutz, Kommunalberater von der EnBW-Tochtergesellschaft Netze BW der Öffentlichkeit übergeben. In diesem Zuge übergab die Sparkasse Pforzheim-Calw vertreten durch Dr. Georg Stickel, Mitglied des Vorstandes, Manfred Aydt, Filialdirektor der Filialdirektion Remchingen-Keltern und Joachim Bauer, Geschäftsstellenleiter der Geschäftsstelle Ellmendingen symbolisch einen Scheck in Höhe von 2.500,00 €. „Ein großes Anliegen des Gemeinde-Leitbildbeirates ist die Weiterentwicklung des touristischen Konzeptes der Gemeinde. Hier ist die Velobox für den Rad- und Tagestourismus von großer Bedeutung“, so Bochinger und ergänzte: „Nicht nur die Fahrradfahrer benötigen Saft auf ihrer Reise und können sich hier in der Gastronomie stärken, sondern auch ihre E-Bikes.“ Dr. Georg Stickel zeigte sich beeindruckt vom Engagement der Gemeindeverwaltung und unterstrich in seiner Rede: „Für die Sparkasse Pforzheim-Calw ist es eine Herzensangelegenheit Projekte dieser Art zum Wohle und Nutzen der Allgemeinheit und der Umwelt zu unterstützen.“ Herr Bochinger bedankte sich im Gegenzug für den für beide Seiten sehr positiven Kontakt und fügte hinzu „die Vorteile der kurzen Wege, die wir hier in Keltern pflegen, schätzen wir sehr.“

Weiterlesen ...

Gemeindebücherei Keltern

Neue Bücher sind eingetroffen

IMG 1692Da wir leider,  wie bisher, keine Buch-Präsentation mit Vorstellung aktueller Bücher machen können, wollen wir aber unsere Leserinnen und Leser auf diesem Wege  informieren, daß ab sofort in der Bücherei neuer und interessanter Lesestoff zur Verfügung steht.

Lassen Sie sich überraschen !!

 

40-jähriges Dienstjubiläum von Emil Ihli

Dienstjubil Ihli 40 JahreAuch in Zeiten von Corona gibt es Ereignisse, die man nicht ausfallen lassen sollte. So auch das Dienstjubiläum des langjährigen Gemeindebediensteten Emil Ihli.

Bei einer kleinen Feierstunde dankte Bürgermeister Bochinger Herrn Ihli für seinen vielfältigen, zuverlässigen und loyalen Einsatz im Dienste der Gemeinde Keltern. Zudem ist Herr Ihli mit seinem Fachwissen ein zuverlässiger und kompetenter Ansprechpartner sowohl für die Bürgerinnen und Bürger als auch für Kolleginnen und Kollegen unserer Gemeinde.

Weiterlesen ...

Gesundheit als Herzensangelegenheit

Zusammen mit lokalen Partnern engagiert sich Kelterns Bürgermeister Steffen Bochinger dafür, dass seine Gemeinde „herzsicher“ wird. Auch der VR Bank Enz plus liegt die Gesundheit der Menschen in der Region am Herzen. Das Geldinstitut hat insgesamt bereits achtzehn Defibrillatoren gespendet, die im Geschäftsgebiet im Notfall in Einsatz gebracht werden können.

2020 39 Amtliches GemeindeKelternDefibrillatoren 5616Die Gemeinde Keltern installierte zum Auftakt der Aktion „Herzsichere Gemeinde Keltern“ im November vergangenen Jahres einen Laien-Defibrillator (AED = Automatisierter Externer Defibrillator) frei zugänglich an der Eingangsfassade der Mehrzweckhalle Ellmendingen. Ebenso engagiert war die VR Bank Enzplus in Sachen Herzsicherheit aktiv. Die Bank hatte in den vergangenen Jahren dreizehn ihrer KompetenzCenter und SB-Geschäftsstellen mit AED-Geräten ausgestattet. Das Genossenschaftsinstitut investierte darüber hinaus in weitere fünf Geräte in der Region, um an öffentlich zugänglichen Orten bei Herzversagen für Wiederbelebung zu sorgen. Die Geräte kommen bei Herznotfällen zum Einsatz und können auch von Laien bedient werden. Nach dem Einschalten werden alle notwendigen Schritte akustisch vorgegeben. So kann jeder zum Lebensretter werden.

Weiterlesen ...

Wohlfühllandschaft ...

Weinberg Ellmendingen

Leben und Erleben in Keltern.
Getreu dem Motto "Wein und noch viel mehr..." bietet Ihnen Keltern eine Vielzahl von Einrichtungen und Aktionen.

SchulenKindergärten

Soziale Fürsorge

Bauen / Wohnen

Der Enzkreis informiert

Landratsamt ab Montag, 13. Juli wieder für Publikumsverkehr geöffnet

Terminvereinbarung wird dringend empfohlen

Am Montag, 13. Juli, öffnet das Landratsamt Enzkreis wieder zu den regulären Zeiten seine Pforten für den Publikumsverkehr. Dies gilt für das Hauptgebäude an der Zähringerallee in Pforzheim und für sämtliche Außenstellen wie das Landratsamt II in der Östlichen, die KFZ-Zulassungsstellen in Pforzheim und in Mühlacker, das Landwirtschaftsamt und das Verbraucherschutz- und Veterinäramt in der Stuttgarter Str. 23 in Pforzheim, das Straßenverkehrs- und Ordnungsamt in der Luisenstr. 32, die Führerscheinstelle Am Mühlkanal sowie die Beratungsstellen für Eltern, Kinder und Jugendliche in Pforzheim und Mühlacker.

Landrat Bastian Rosenau bittet jedoch dringend darum, auch künftig erst einen Termin zu vereinbaren, bevor der Gang ins Amt angetreten wird: „Wir haben damit während der Schließzeit durchweg gute Erfahrungen gemacht. Denn nur so lassen sich längere Wartezeiten und größere Menschenansammlungen vermeiden.“ Da im Jobcenter in Pforzheim und Mühlacker sowie im Sachgebiet Schwerbehindertenrecht zu wenig Platz für Wartende zur Verfügung steht, werden diese Bereiche laut Rosenau auch weiterhin ausschließlich mit Terminvergabe arbeiten. Auch wer eine KFZ-Zulassung benötige, sollte unbedingt vorab einen Termin reservieren; dies könne auch ganz bequem online unter www.enzkreis.de/kfz-zulassung geschehen. Auch einige andere Dienstleistungen der Kreisverwaltung können online abgewickelt werden.

Weiterlesen ...

Abfall-App-Erweiterung „Müllmelder“ geht an den Start

Ab Donnerstag, den 25. Juni, kann die „Müllmelder“-Funktion in der Abfall-App Pforzheim und der Abfall-App Enzkreis verwendet werden. Dies stellt einen weiteren großen Schritt in der Bekämpfung von wilden Müllablagerungen und der interkommunalen Zusammenarbeit zwischen Stadt und Kreis dar.

Peter Boch, Oberbürgermeister der Stadt Pforzheim, zeigt sich zufrieden: „Durch den Müllmelder haben wir nun ein weiteres interaktives Werkzeug an der Hand, welches uns erlaubt, Digitalisierung mit dem Thema Sauberkeit zu verbinden. Jetzt können wir einen seit langem bestehenden Wunsch aus Politik und Bürgerschaft den Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung stellen“. Der Landrat des Enzkreises, Bastian Rosenau, ergänzt: „Die Abfall-App unterstützt schon jetzt die Bürgerinnen und Bürger in ihrem Alltag. Ich bin froh, dass wir mit dieser Erweiterung noch mehr Nutzen für alle schaffen können!“

Seit 2019 verfügen der Enzkreis und die Stadt Pforzheim über Abfall-Apps, welche ab sofort durch die Müllmelder-Erweiterung ergänzt werden. Die Abteilung Abfallwirtschaft der Stadt Pforzheim und die Abfallwirtschaft des Enzkreises möchten mit dem Müllmelder den Bürgerinnen und Bürgern ein kostenloses Werkzeug an die Hand geben, mit dem sie Fotos von wilden Müllablagerungen direkt an die zuständige Behörde weiterleiten können. „Schließlich sind die Bürgerinnen und Bürger überall im Stadt- und Kreisgebiet unterwegs. Wir gewinnen durch den Müllmelder viele zusätzliche, ehrenamtliche Augen, die uns dabei unterstützen, Müllsünder noch besser aufspüren“, stellt Jürgen Förschler, Amtsleiter der Technischen Dienste der Stadt Pforzheim fest.

Stadt und Kreis ziehen in Sachen wildem Müll mit gebündelten Kräften an einem Strang. „Wilde Müllablagerungen sind ein Problem, welches den Enzkreis und die Stadt Pforzheim gleichermaßen betreffen. Deshalb sind wir besonders stolz, den Müllmelder in der Abfall-App gemeinsam präsentieren zu dürfen.“, so Ewald Buck, Amtsleiter der Abfallwirtschaft des Enzkreises.

Die Müllmelder-Funktion der Abfall-App ist sehr intuitiv zu bedienen und erlaubt es, bis zu drei Fotos zu verschicken. Dem Bürger ist dabei freigestellt, eine E-Mail Adresse anzugeben, um eine Rückmeldung zu erhalten oder anonym zu bleiben. Die Abfall-Apps können unter den Namen „AbfallApp Pforzheim“ und „Enzkreis - die offizielle App“ im Google Play Store sowie im Apple App Store heruntergeladen werden. Sollte die App bereits installiert sein, so reicht ein Update aus, um die Müllmelder-Funktion zu nutzen.

Durch die Abfall-Apps aus Pforzheim und dem Enzkreis werden die Bürgerinnen und Bürger dabei unterstützt, ihre Abfallbehälter korrekt bereitzustellen. Ein Kalender erinnert bei Bedarf an die Abholtermine, das Abfall ABC informiert über die richtige Mülltrennung. Die Öffnungszeiten der Wertstoffhöfe sowie des Problemstoffmobils sind mit wenigen Klicks in Erfahrung zu bringen. Selbst die Sperrmüllabholung kann über die App beantragt werden.

Umfrage zu Kommunikationswegen der Zukunft

Kooperationsprojekt von Hochschule und Landratsamt:

Über welche Wege oder Kanäle möchten die Menschen im Enzkreis künftig mit dem Landratsamt kommunizieren? Welcher digitalen Kontaktmöglichkeiten bedarf es und welche Anliegen sollte man künftig darüber erledigen können? Diesen Fragen gehen aktuell Studenten eines Masterstudiengangs der Hochschule Pforzheim im Rahmen einer Kooperation mit dem Enzkreis nach. Über eine Umfrage wollen die Studenten nun zunächst die Bürgerschaft beteiligen, um festzustellen, welche Erwartungen und Wünsche sie an die Kommunikation mit dem Amt haben, das bekanntlich eine Vielzahl von Aufgaben unter einem Dach vereint.

Um ein möglichst repräsentatives Ergebnis zu erhalten, sind daher alle Enzkreis-Einwohner aufgerufen, sich zu beteiligen. Die Umfrage ist im Internet zu finden unter https://k11021.evasys.de/evasys/online/Technik (Passwort: M71WV). Wer die Fragen lieber in Papierform beantworten möchte, kann die Unterlagen im Landratsamt abholen oder ausdrucken unter www.enzkreis.de/Kreis-Verwaltung/Digitalisierung-Controlling-und-Beteiligungen?&La=1 und anschließend ausgefüllt beim Landratsamt in Pforzheim oder im Rathaus der Heimatgemeinde abgeben. Die Teilnahme ist möglich bis Mittwoch, 1. Juli.

„Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung, denn sie hilft uns, künftig auf die Wünsche unserer Kundschaft besser einzugehen und ihr neue digitale Kommunikationswege zu eröffnen“, erläutert Marina Gerth, Digitalisierungsbeauftragte des Enzkreises, die Hintergründe des Projektes, das sie gemeinsam mit der Hochschule durchführt. „Die Beantwortung der Fragen dauert nur etwa 10 Minuten“, wirbt Gerth. Sie steht für Fragen per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 07231 308-9190 gerne zur Verfügung.

... und Wirtschaftsstandort

LuA Ortsmitte Weiler

Sie finden hier eine gute Infrastruktur, optimale Verkehrsanbindungen, gewachsenes Umfeld, beste Arbeits-
und Lebensbedingungen.

Interkommunales Gewerbegebiet

Standort Keltern

Firmen

Sonstige Meldungen

Illegales Entsorgen von Grünschnitt oder anderem pflanzlichem Abfall in den Bächen

Gerade in der Sommer- oder Herbstzeit ist es immer wieder zu beobachten, wie insbesondere Anwohner und Anrainer an den Bächen in Keltern z.B. Fallobst oder Grünschnitt einfach in den Bach werfen und so entsorgen. Das ist keine gute Idee und geschieht wahrscheinlich oft gedankenlos.

Solche Handlungen sind aber geeignet, die Qualität des Gewässers ernsthaft zu beeinträchtigen, da dadurch auch Schadstoffe in den Bach gelangen können oder Algenwachstum gefördert wird. Eine Kette ungewollter, für Mensch wie Tier schädlicher Effekte kann ausgelöst werden, insbesondere wenn der Bach nur wenig Wasser führt und die Lufttemperatur hoch ist. In Baden-Württemberg kann deshalb ein solches Verhalten ein Bußgeld in Höhe von 10 - 100 Euro nach sich ziehen, auch beim Einbringen geringer Mengen.

Zum Schutz unserer Natur bitten wir darum, Grünschnitt und andere Gartenabfälle ordnungsgemäß über die braune Tonne oder in den Containern auf den Häckselplätzen zu entsorgen, und nicht einfach auf die "bequeme" Art in die Pfinz, den Arnbach oder Federbach zu werfen. Fische, Enten, Kleinlebewesen, aber auch Kinder oder Hunde, die im oder am Bach wohnen oder spielen wollen, werden dadurch geschützt. Und nicht zuletzt auch unser Trinkwasser, das in der Talaue der Pfinz dem Grundwasser entnommen wird und auch von sauberen Bächen profitiert! 

Flyer / Plakate

 
 
Leitbild Logo 4c invers RGB
Taschengeldboerse Keltern klein

Forst/Gemeindewald

Alle Informationen zum Brennholzverkauf im Gemeindewald Keltern können Sie hier abrufen!

motorsaege

Imagefilm / Porträt

Gemeindebroschüre

Gemeindenachrichten

Logo Gemeindenachrichten

Laden Sie sich die "Amtlichen Nachrichten" kostenlos als e-Paper.

Download

Zum Seitenanfang