Grundstücksbewirtschaftung und –pflege

Immer wieder gehen Beschwerden beim Ordnungsamt ein, dass landwirtschaftlich nutzbare Flächen (auch die Obstanlagen) von den Grundstückseigentümern nicht bewirtschaftet und gepflegt werden, so dass diese stark verwildern und die Nachbargrundstücke in Mitleidenschaft gezogen werden. Aus diesem Anlass weisen wir alle Grundstückseigentümer darauf hin, dass sie nach Paragraf 26 des Landwirtschafts- und Landeskulturgesetzes verpflichtet sind, landwirtschaftlich nutzbare Fläche zu bewirtschaften oder dadurch zu pflegen, dass diese mindestens einmal im Jahr gemäht werden. Die Bewirtschaftung und Pflege müssen gewährleisten, dass die Nutzung benachbarter Grundstücke nicht, insbesondere nicht durch schädlichen Samenflug, unzumutbar erschwert wird. Deshalb unsere dringende Bitte: Pflegen, mähen oder bewirtschaften Sie Ihre landwirtschaftlich nutzbare Flächen und schneiden Sie den durch die bisherige Nichtbewirtschaftung entstandenen Bewuchs zurück oder beauftragen Sie jemanden mit den Arbeiten. Hinweisen möchten wir darauf, dass eine Rodung nur in der der Zeit vom 1. Oktober bis 28./29. Februar eines jeden Jahres möglich ist. Pflege- und Erziehungsschnitte an Gehölzen sind jedoch ganzjährig erlaubt. Danke für eine baldige und auch zukünftige Erledigung.

Ihr Bürgermeisteramt Keltern, Ordnungsamt