Kontinuität in der Unterstützung der Natur

2020 20 Tumpel Unterwald BiotopDie in Keltern heimischen sieben Amphibienarten haben schon seit Jahrzehnten, bedingt durch den Klimawandel, mit dem Verlust ihrer Laichplätze zu kämpfen.

Die Gemeinde Keltern und engagierte Bürger haben deshalb bereits Mitte der 90ziger Jahre auf diesen Zustand reagiert und Tümpel, hauptsächlich im Ellmendinger und Weilermer Wald angelegt.

Diese Tümpel wurden betreut, überwacht und ggfs. überarbeitet bzw. wenn erforderlich neue angelegt.

Im Laufe der Jahre, besonders der Jahre 2018 und 2019, hat sich die Situation der Amphibien im Distrikt Unterwald, Ellmendingen durch immer mehr ausgetrocknete kleine Tümpel bzw. Wasserlöcher dramatisch verschlechtert. Deshalb wurden dort im Januar 2020 zwei bereits bestehende Laichgewässer überarbeitet und somit wieder aktiviert.

Im Distrikt Unterwald unterhalb eines Dachsbaues war zusätzlich bekannt, dass sich dort Grasfrösche, Bergmolche und Feuersalamander in Fahrspuren fortpflanzen. In Zusammenarbeit mit dem örtlichen Förster, Herrn Rothweiler wurde eine fast ständig wasserführende Stelle ausgewählt und im Rahmen dieser Aktion ein größeres Laichgewässer angelegt. Es wurden sowohl flache sich schnell erwärmende Stellen, wichtig für die Entwicklung der Larven bzw. Kaulquappen als auch tiefe Wasserstellen für die Überwinterung der Tiere geschaffen.

Die Regenfälle im Februar und März haben diese Tümpel gut gefüllt, so dass sie ihre Aufgabe perfekt erfüllen können. Alle bestehenden und neuen Laichgewässer werden von Mitgliedern des Vereins Natur in Keltern e. V. (NiK) überwacht, um ihre Entwicklung und die vorkommenden Amphibien zu dokumentieren. Nur durch solche Aktionen und die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten wird es möglich sein, die Amphibien-Restbestände in Keltern zu erhalten und unsere Enkel werden vielleicht noch die Chance haben, einen Frosch oder einen Molch zu Gesichte zu bekommen.

Der Gemeinde sei an dieser Stelle ganz herzlich gedankt, für die kontinuierliche Unterstützung der Natur und dass sie das Finanzielle übernommen hat, dem Gemeinderat, dass er diese Maßnahme mitgetragen hat, der Fa. Schickle für die gute und sachgerechte Ausführung, allen anderen Beteiligten, besonders Herrn Rothweiler, für Ihre Bereitschaft und Ihre immer angenehme, konstruktive Zusammenarbeit.
(Text zur Verfügung gestellt von Natur in Keltern e.V.)